Die Freiheit, Prozesse zu gestalten und flexibel abzubilden

cogwheel-145804_640Seit Jahren steigen die Anforderungen an IT-Abteilungen in Bezug auf Servicequalität, Flexibilität und Kostenreduzierung. In diesen Bereichen bestehen erhebliche Optimierungs- und Einsparmöglichkeiten, beispielsweise im Bereich Hard- oder Software, Usability oder in der Abstimmung geschäftskritischer Prozesse.

Im Laufe der Zeit haben sich zahlreiche Standards herauskristallisiert. ITIL (IT Infrastructure Library) ist einer dieser Standards, der sich im Bereich des IT Service Managements (ITSM) etabliert hat.

Obwohl die Qualität der IT-Services für die Unterstützung der Geschäftsprozesse immer wichtiger wird und funktionierende IT-Services zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor für die Wertschöpfung der Unternehmen geworden sind, zeigen sich in der Praxis oft erhebliche Defizite. Business-Prozesse bedürfen einer reibungslosen und hochverfügbaren IT-Infrastruktur sowie einer offenen, Zusammenarbeit – und genau dort besteht Nachhol- bzw. Optimierungsbedarf.

Die Schwerpunkte unserer Beratung ist ausgerichtet auf die Erweiterung des Nutzungsgrad Ihrer Branchenlösung Sanivision. Wir unterstützen Sie beim Rollouts neuer Strukturen und Prozesse (Workflows) in Ihrem Unternehmen.

Schwerpunkte im Bereich Branchensoftware und Prozesse:

  • Prozessoptimierung: Prozesskostenanalyse, Prozessmanagement
  • Informationssysteme: IT und Branchensoftware-Systeme als Basis optimaler Abläufe

Steigende Anforderungen erfordern – klare und für jedermann verständliche Unternehmensprozesse

Wir analysieren Ihre Prozesse im Unternehmen genau und spüren die Bereiche mit hohem Optimierungspotenzial auf. Anschließend gestalten wir mit Ihnen gemeinsam Ihre Unternehmensprozesse, dass diese deutlich, schneller, effizienter und damit wirtschaftlicher werden.

Beispiel:

Den Überblick behalten

Auch in der Reha-Versorgung ist es wichtig Prozesse, Schritt für Schritt zu analysieren und dann zu optimieren. Es geht um die so genannten DLP-Produkte, also jene, die über Dienstleistungspauschalen abgerechnet werden. „In vielen Betrieben wird Kapital und damit Liquidität durch unkontrollierte Investitionen in DLP-Produkte gebunden.

Gleichzeitig verhindern nicht umgehend rückgeholte DLP-Produkte einen sofortigen Wiedereinsatz. Was also bedeutet Prozessoptimierung in diesem Falle? Erstens die Reduzierung der Anzahl „offener Rückholungen“ für schnellen Wiedereinsatz. Zweitens die Optimierung der Instandsetzung, Aufbereitung und Lagerung durch Standardprozesse. Drittens die Steuerung des Einkaufs neuer, eigener DLP-Produkte über Kennzahlen.